About us

WanderSis Films is a film collective based in Vienna/Austria.
We wander along the interfaces of different art forms,
across countries and towards people,
doing film which becomes the medium
for synergies within the creative industries.

Dina Borsch


Dina Borsch, geboren 1981 in der Steiermark, lebt in Wien und Köln als Autorin, Regisseurin und Cutterin. Nach einem Ausflug in die Publizistik und Germanistik, beendet Sie Ihre Ausbildung zur Multimedia-Designerin und produziert ab 2004 Werbe-, Animations- und Kurzfilme für Kreativagenturen in Österreich und Deutschland. Später führt sie das in die Online-Welt zur Mitentwicklung von interaktiven Plattformen und Communities. Von 2011 bis 2014 studiert Dina an der Universität Wien Theater-, Film- und Medienwissenschaft und schließt das Masterstudium Filmtheorie an, währenddessen sie als Cutterin, dramaturgische Beratung und Regieassistenz in diversen Dokumentarfilmprojekten Erfahrung sammelt. In Regie entstehen seitdem künstlerische Filme, sie schreibt an “Mein jüngeres Selbst”, ein Film im dokufiktionalen Gewand und befindet sich in der Stoffrecherche zu ihrem ersten langen Dokumentarfilm “Parvaneh”.

Dokumentarfilme:

Dramaturgie und Schnitt:

Revolution mit bloßen Händen - Le trajectoire d'un peuple. Le Burkina Faso, in Postproduktion, AT / BFA 2015, vorauss. 90 min. (Regieassistenz, Schnitt, Dramaturgie)
Searching for Isolde / Auf der Suche nach Isolde, AR / AT / SI / DE 2015, 70 min. (Dramaturgische Beratung, Schnitt)
Being.There / Da.Sein, AT / NG / TG, 2013/2014, 87 min. (Dramaturgische Beratung, Schnitt)

Videoarbeiten:

Produktion, Regie, Kamera und Schnitt:

Modezone, AT 2014, 2:19 min. (Kamera)
Streets of Love, AT 2015, 4:27 min. (Produktion, Regie, Kamera, Schnitt)
Body Noster, AT 2015, 4:30 min. (Regie, Kamera, Schnitt)
I ain't getting on no plane, AT 2014, 15:24 min. (Schnitt)
The Dinner, AT 2014 (Schnitt)
Wasserstoff, AT 2014, 5:00 min. (Produktion, Regie, Unterwasserkamera, Schnitt)
Nina - Three Short Pieces of Mime, AT / CZ 2012, 3:01 min. (Produktion, Regie, Kamera, Schnitt)
Stilblüten TV, episodische Inszenierungen aus dem Leben zweier Schauspielerinnen, 2012/2103 (Produktion, Regie, Dramaturgie, Kamera, Schnitt)

Marie-Therese Lind


In einer Musikerfamilie in Salzburg aufwachsend konnte ich schon sehr früh Bühnenluft schnuppern. Auf die Begabtenklasse des Mozarteums folgte das Studium von Tanz, Gesang und Schauspiel am Vienna Konservatorium sowie Weiterbildungen an der Salzburg Experimental Academy of Dance, im Studio Harmonic in Paris und im Acting Studio Berlin. Als Allroundkünstlerin führten mich unterschiedliche Engagements nach Spanien, Italien, England, Deutschland und Frankreich. In Paris durfte ich in einem traditionellen Cabaret, dem La Nouvelle Eve den eleganten Stil der Revue kennen lernen, doch auch bei all den Showacts, Galas, TV-Auftritten und Filmen konnte ich viel Erfahrung und Inspirationen sammeln. Es bereitet mir sehr viel Freude Geschichten zu erzählen und zu berühren, zu unterhalten und in eine andere Welt zu entführen, ob als Schauspielerin, Tänzerin oder Sängerin. Ebenso als Autorin. Derzeit schreibe ich an meinem Debüt-Spielfilm "Mira", der sich in die verzauberte Welt einer Tänzerin aufmacht und sie in traumatischer Erinnerung an den Verlust ihrer Jungfräulichkeit in ihr wahres Inneres blicken lässt - es ist ein Film über eine Frau, die, gehüllt in äußere Schönheit, durch das zufällige Zusammentreffen und die tiefe Verbundenheit zu einer Blumenverkäuferin, das erste Mal ihrer inneren Schönheit mit Akzeptanz, aber auch Widerstand begegnen kann.

Film/TV Rollen:

2014 DER LETZTE TANZ, Regie: Houchang Allahyari, Rolle: Agnes, (Bester Spielfilm auf Diagonale)
2013 COVERT AFFAIRS, Regie: Felix Alcala
2013 ROBERT TARANTINO, Dokumentarfilm, Regie: Houchang Allahyari
2013 DANTE`S INFERNO, Kurzfilm, Regie: Dan Valicek, Rolle: Zoe
2012/13 STILBLUETEN.TV, SCHEITERN ERLAUBT, Webserie, Rolle: Mia (HR)
2011 TWO TICKETS TO PARADISE, Regie: Manuel Lutz, Rolle: Eva (HR)
2011 WIR SIND KAISER, TV Comedy, ORF, Rolle: Tänzerin
2011 WHITE ROSE RED, Kurzfilm, Regie: Juliana Neuhuber, Rolle: Mary
2011 BLOOD CITY MASSACRE, Regie: R. Tarantino, Rolle: Agent Stone (HR)
2011 MUSIKVIDEO, Conchita, Regie: Tommi Horwath, Rolle: Tänzerin
2008 TV- WERBESPOT für Dino De Cecco, Luxembourg
2007 MOABIT VICE, Kurzfilmserie; Regie: Daniel Hyen; Rolle: Tänzerin

Films

created by our heads and hands.

Auf der Suche nach Isolde

Dokumentarfilm
AR / AT / SI / DE 2015, 70 min.

Tänzerin Ulrike Hager und Regisseurin Barbara Windtner begeben sich auf die Suche nach der Choreographin Isolde Klietmann, einer Tanzpionierin der Zwischenkriegszeit in Linz. Bedingt durch die Machtübernahme der Nazis verließ sie 1938 Österreich gemeinsam mit ihrem jüdischen Ehemann, Hans Mostny. Von Maribor nach Linz, Wien, Graz bis nach Mendoza, Argentinien folgen sie den Spuren der charismatischen Pädagogin. Mit auf die Reise begibt sich Isoldes Großnichte, Monika Klietmann, die sich von der Idee inspirieren lässt, nach Isoldes früheren Schülerinnen in Mendoza zu suchen und anhand deren Erinnerungen ihren Ausdruckstanz wieder aufleben zu lassen.

www.searchingforisolde.com

Streets of Love

Musikvideo
AT 2015, 4:27 min.

"Streets Of Love" is a song about knowing, helping and learning from each other. It's a song about friendship, love and happiness. "Streets Of Love" spielt und klingt im ländlichen und urbanen Raum und porträtiert Menschen. Wer sich auf den Straßen der Liebe bewegt, tut das mit offenen Augen, schaut und wird gesehen. Sie verkörpern die Straßen der Toleranz im Hier und Jetzt, wo die Frage nach Toleranz nicht mehr gestellt werden muss. "Streets Of Love" ist die Geschichte jener Menschen, die einander zuhören und kennenlernen. Sie steht für Veränderung, Liebe und Frieden.

Wasserstoff

Ein experimenteller Modefilm.
AT 2014, 5:00 min.

Wie verhält sich Stoff im Medium Wasser? Er klebt, er schwebt, er spielt und folgt dem Rhythmus der Bewegungen, die hier eine "Unterwassertänzerin" vorgibt. Der Film "Wasserstoff" untersucht diese verschiedenen Seinszustände von versenkten Geweben, zeigt wie unterschiedliche Kleidungsstücke sich unter Wasser quasi von selbst "umschneidern", ihre Farbe verändern und sich in völlig neuen Formen aufzulösen scheinen. Im Zusammenspiel aus Wasser, Stoffen, menschlicher Bewegung und Lichtreflexionen entstehen Choreographien in variierenden Geschwindigkeiten. Das alles geschieht vor dem Hintergrund eines Kleiderständers, von dem ab und dann Kleidungsstücke Eigenleben entwickeln, Sakkoärmel leise in die Ferne winken.

Body Noster

Kunstfilm
AT 2015, 4:30 min.

Body Noster - Body Percussion in einem Pater Noster, Filmfestival Einreichung, Österreich 2015. ::Schnipsen, klopfen, schlagen, klatschen, stampfen in einem dafür untypischen Setting. Ort, Protagonistin und MitfahrerInnen enthüllen sich aber dank schnellem Schnitt und Fragmentierung erst nach einigen Durchläufen. Oh, ein Händchen im Aufzugschacht? Ein getanztes Vater unser.

Modezone Linz

Imagefilm
AT 2014, 2:19 min.

Ein Wochenende lang steht das LENTOS Kunstmuseum Linz ganz im Zeichen aktueller Fashiontrends und individuellem Modedesign! Shoppingvergnügen abseits des Mainstream-Kleidermarktes: Elegantes, Schlichtes, Ausgefallenes, Recyceltes und Trendiges für Frauen, Männer und Kinder.

WanderSis Intro

Kunstfilm
AT 2014, 2:36 min.

WanderSis Films. Jump on! We are ready to roll!

Get in touch

Get in touch with Dina.

e: wandersisfilms (at) gmail (dot) com

f: facebook.com/wandersisfilms


Wien / 2017